Wie du den besten Kindergeburtstag aller Zeiten gestaltest (ACHTUNG IRONIE!)

cake-286192_1280

1. DAS MOTTO: Klar möchten die Mädchen gerne eine Prinzessinnen-Party und die Jungs ein StarWars-Event. Aber sei kreativ. Nur so kannst du dich aus der Masse der planenden Mütter und Väter absetzen. Wie wäre es mal mit einer „Feiern wie im Alten ROM“, „New York in den 20ern“ oder einer „Steinzeit-Party“?

2. DAS OUTFIT: Zuerst stattest du dein Kind entsprechend für die große Feier aus. Ein kleiner Anzug mit Fliege oder ein niedliches Kleidchen mit großer Schleife und Reifrock von H&M dürften dem Anlass schon angemessen sein. Ein Besuch beim Friseur ist obligatorisch und ja, bei Mädchen ab drei Jahren sind zum Outfit passend lackierte Nägel durchaus angebracht. Und Unmengen Schmuck! Und Kinder-Parfum!

3. DIE EINLADUNGEN: Ja, ich weiß, hier steckt der Teufel im Detail. Nicht nur, dass man sich als Elternteil genau überlegen muss, wen das Kind gefälligst einzuladen hat, nein, man muss auch noch tagelang Einladungskarten basteln. Kaufen ist ein absolutes No Go! Also auf ins World Wide Web und googeln, was das Zeug hält. Das Motto MUSS natürlich getroffen werden. Dann zum nächsten Bastelladen und los gehts. Wenn man etwa 2-3 Karten pro Abend schafft, ist das Niveau, das eine individuelle und mitreißende Einladung haben sollte, erreicht.

4. DIE GESCHENKE für das Geburtstagskind: Am besten du befragst dein Kind rechtzeitig, was es sich wünscht, schreibst eine Mail an die Eltern der eingeladenen Kindern mit genauen Instruktionen, was wer von wo zu welchem Preis besorgen soll. Oder am besten ist, du bestellst alles gleich selber und verteilst dann nur noch. Sollte sich dein Kind in der Zwischenzeit umentschlossen haben, lehre es gleich die Lektion, dass es im Leben vorausschauend planen soll.

5. DAS ESSEN: Du backst am besten am Tag der Party. Es soll ja alles frisch sein. Nötig sind mindestens 20 Muffins (themenorientiert), 10 pinke und 10 Schoko-Donuts, eine Kuppel-Sahne-Torte und ein Mottokuchen (irgendetwas das aussieht wie ein großes Auto, ein Schloß, ein Monster o.ä.). Das dürfte die hungrigen Mäuler füllen, die zu Hause NIE Süßigkeiten bekommen. Außerdem ist so gesichert, dass auch noch die Eltern, die ihre Kinder bringen, abholen oder sogar während der Party bleiben, kulinarisch versorgt sind. Zum Abendessen lässt du am besten den Caterer kommen! Ein Buffet kommt immer gut an.

6. Getränke sind natürlich aus der Planung nicht weg zu denken. Milch, natürlich auch laktosefrei, Apfelsaft (gerne BIO), Wasser (still, mit wenig und normal viel Kohlensäure), ABER aus pädagogischer Sicht unbedingt Cola weglassen. (Du kannst dann hinterher bei den Eltern geschickt erwähnen, dass es so etwas bei euch natürlich nicht gibt.) Kaffee und Tee für die anwesenden Erwachsenen (s.o.). Kindersekt zum Anstoßen für die lieben Kleinen und einen guten Wein für die Eltern. Ach und etwas Härteres – für dich. Glaube mir, spätestens nach einer Stunde wirst du es brauchen!

7. DIE PARTYSPIELE: Die ganze Veranstaltung sollte minutiös mit Partyspielen durchgeplant sein. Zur Not solltest du dir eine Trillerpfeife und eine Stoppuhr zulegen, um dir Gehör zu verschaffen und damit du alle geplanten Spiele auch durchführen kannst. Und glaube nicht, die Kinder lassen sich mit Topfschlagen begeistern!

8. DIE GASTGESCHENKE: Egal, was du auch in die kleinen Tüten rein tust, der Gegenwert sollte unbedingt den Wert übersteigen, den dein Kind von den anderen Gästen als Geschenk erhalten hat. Super sind immer Lernspiele, kleine Bücher oder etwas selbst Gebasteltes. Nur keine Luftballons, Süßigkeiten oder Knick-Leuchtstäbe – viel zu ordinär! Du kannst auch gerne statt der kleinen Tüten kleine Beutelchen nähen, mit appliziertem Namen der Kinder.

9. DAS HINTERHER: Plane ggf. einen Tag Urlaub für alle ein. Die total überdrehten Kinder sind zwar irre müde, werden aber in der Nacht oft genug aufwachen, um das Erlebte zu verarbeiten. Morgens aufstehen ist dann nicht so sinnvoll. Außerdem wirst du a) vom Aufräumen abends so erschöpft sein, dass du nicht zur Arbeit gehen kannst oder b) du hast einen halben Tag Trümmerarbeit vor dir. Wenn möglich, kann man natürlich gleich die Putzfrau für den Tag danach  einplanen.

So, das wären meine Tipps für eine gelungene Geburtstagsparty. Und denkt daran:

Nach der Party ist vor der Party (also fangt rechtzeitig mit der Planung an)!

♥︎ Bianca

2 Gedanken zu “Wie du den besten Kindergeburtstag aller Zeiten gestaltest (ACHTUNG IRONIE!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s